Neue Musik: Aspekte-Festival 2016, Konzert II: La chambre des cartes

Salzburg's Neue-Musik-Szene

Programm

Liza Lim – The Heart’s Ear

Julia Purgina – Kammermusik IIa

Christian Ofenbauer – „vergessenes Zimmer, staubiger Raum 2016“

Klaus Agia – Breccia IV

Tristan Murail – La Chambre des cartes

 

Beim zweiten Konzert des diesjährigen Aspekte-Festivals, präsentiert exxj (Ensemble XX. Jahrhundert), 5 Stücke - 5 unterschiedlicher Komponisten für bis zu 10 Instrumente. Die Musiker sind ausgesprochen konzentriert, fast verbissen wirkt ihr Engagement, die Partitur in musikalische Klänge zu transformieren. Man merkt, dass es sich dabei um höchst anspruchsvolle Werke handelt. Der Sinn der Musik scheint sich aus den Bewegungen des Dirigenten und dem was in den Noten steht zu erschließen. Die individuellen Kompositionen, halten wohl auch für den Dirigenten und musikalischen Leiter Peter Burwik, so manch eine Herausforderung parat. Ihre Individualität verleiht jedem Stück einen ganz eigenen Charakter. Die Bandbreite reicht von knirschend und quietschenden Lauten über lang anhaltende hohe Töne, sanften glockenähnlichen Klängen bis hin zu nicht enden wollend absteigenden Tonfolgen im Unisono. Das letzte Stück von Klangmagier Tristan Murail, dem diesjährigen „composer in residence“, entwickelt durch vermehrten Einsatz von Trommel- und Atemgeräuschen eine besondere Dynamik, die das Publikum wie durch einen Sog in seinen Bann zieht. Es bildet eine äußerst beeindruckende Symbiose aus ungewöhnlichen Klangfarben und dramatischer Spannung die bis zum Ende konstant bleibt.

 


Aspekte Festival - 4 Tage zeitgenössische Musik

WAS? Seit 40 Jahren hat das Salzburger Aspekte Festival, das im zwei-Jahres-Rhythmus, abwechselnd mit der Biennale Salzburg stattfindet, bereits Bestand. Dieses Jahr steht der französische Komponist Tristan Murail im Mittelpunkt des Geschehens. Als Vertreter der Spektralmusik, wird dieser eine Auswahl seiner Werke präsentieren. Diese Art von Musik ist in den 1970er Jahren vom Ensemble l'Itinéraire in Paris ins Leben gerufen worden, das nach wie vor Bestand hat und beim diesjährigen Aspekte Festival ebenfalls zu Gast sein wird.

 

Am Programm stehen diesmal 7 Konzerte aktueller Werke, interpretiert von herausragenden Musikern! 

 

WIE? Der künstlerische Leiter Ludwig Nussbichler über das diesjährige Konzept des Festivals: "[Im Jahr 2016] steht Musik auf dem Programm, die der emotionalen und inspirierenden Kraft des Klangs nach-horcht, dessen Natur erforschend, und so eine Poesie entwickelt, die immer auf das Geheimnis unserer Existenz verweist."

 

Nächstes Aspekte Festival: 1.-4. Juni 2016

 

Programmpunkte 2016

  • Das Mozarteumorchester eröffnet unter Peter Tiling mit Relfections / Reflets von Tristan Murail, mit dem Violinkonzert von Henri Dutilleux und einer Uraufführung von Klaus Ager.
  • Ein Reigen von sieben Konzerten namhafter Klangkörpern: dem exxj, dem oenm, dem ICE und dem Ensemble L´Itinéraire.
  • Klavier-Kammermusik von den Pianisten Hsin-Hui Huang, Ardita Statovci und Ariane Haering
  • Die aspekteSPIELRÄUME mit PreisträgerInnen bei Prima la Musica und „Jugend komponiert“ werden in den Kavernen junge InterpretInnen und KomponistInnen Neuer Musik vorstellen.

 


Was Ist Neue Musik?

 

Bei der Neuen Musik handelt es sich nicht zwangsweise um neue Musik wie oft irrtümlich angenommen wird, sondern um eine Kunstrichtung die um 1910 entstand und bis in die Gegenwart ihre Fortsetzung genommen hat. Die Zeit um die Jahrhundertwende war durch künstlerischen Umbruch gekennzeichnet, wo mit althergebrachten musikalischen Konventionen, Traditionen und Hörgewohnheiten, gebrochen wurde. Komponisten wie Alban Berg, Anton Webern, Arnold Schönberg, Karlheinz Stockhausen etc. bedienten sich folgender neuer Stilmittel: Aufhebung von Dur- und Mollformen, Dissonanzen, starke Kontraste, Einbezug von Alltagsgeräuschen uvm. Außerdem findet Tonmaterial außereuropäischer Kulturen, Einsatz von Schlagzeug, elektronische Musik und neu erfundene Instrumente darin Verwendung. Dementsprechend hat John Cage anstelle der Musik den Begriff Klangkunst eingeführt. Neuere Werke sind meist unter dem Genre der Zeitgenössischen Musik gehalten. 

 Tönend bewegte Formen sind einzig und Allein Inhalt und Gegenstand der Musik. (Eduard Hanslick) 

 Seit über Kunst nachgedacht wird stellen wir uns die Frage was das „Schöne“ in der Musik eigentlich ist. Eduard Hanslick, der wohl einflussreichste deutschsprachige Musikkritiker des 19. Jahrhunderts war der Meinung, die Musik sei Selbstzweck und nicht Mittel zum Ausdruck bestimmter Gefühlszustände. Das Werk allein solle im Mittelpunkt der Betrachtung stehen, die Intention des Komponisten sei unwesentlich. Kann Musik die weder melodisch noch schön ist, keiner Emotion entspringt und auch keinem bestimmten Formschema folgt überhaupt gefallen? 



Neue Musik in Salzburg?

Biennale Salzburg

 

WAS? Die Biennale, ein Festival für zeitgenössische Musik, das 2009 ins Leben gerufen wurde, findet mittlerweile jedes Jahr im Frühling in Salzburg statt. Es bildet einen Zusammenschluss all jener Salzburger Institutionen, die sich mit Neuer Musik befassen. An unterschiedlichen Standorten werden über einen Zeitraum von vier Wochen, Konzerte, Musiktheater und Videoinstallationen gezeigt.

 

WIE? Garantiert anders als erwartet und nicht mit klassischen Konzertsituationen zu vergleichen! Dem Publikum wird möglichst viel Spielraum gegeben die Vorstellung individuell zu erleben. Um nicht in eine passive Haltung gedrängt zu werden, haben die Zuschauer oft keinen fixen Platz, sondern können sich frei im Raum bewegen. Ob das Publikum dadurch zum Akteur wird und das Geschehen maßgeblich beeinflussen kann, gilt als umstritten. 

 

Nächste Biennale: 16.3.-2.4.2017

 

oenm - österreichisches Ensemble für Neue Musik 

 

WAS? Salzburg hat ein eigenes Ensemble für Neue Musik! Das oenm wurde 1975 gegründet und ist seither von den Salzburger Festival- und Konzertbühnen nicht mehr wegzudenken. In Salzburg finden regelmäßig Auftritte in Kooperation mit den Salzburger Festspielen, der Internationalen Sommerakademie, dem Festival Dialoge, der Universität Mozarteum und dem Aspekte Festival statt. Mit Musikern aus 11 unterschiedlichen Nationen ist das Ensemble auch international aktiv: Ultraschall Festival Berlin, Münchner Biennale, Bologna Festival uvm. 

 

WIE? Die Aufführungen bei denen das oenm mitwirkt, sind nach den jeweiligen Projekten sehr unterschiedlich. Was jedoch konstant bleibt ist die Qualität der Beiträge. Die Künstler sind immer sehr konzentriert und mit großer Ernsthaftigkeit bei der Sache, was bei dieser Art von Musik, die von einer "anything goes" -Ästhetik geprägt ist und deren Charakter dementsprechend anspruchsvoll sein kann, enorm wichtig ist.

 

Konzerttermine Salzburg im April:

UTOPIE: 16.April 21 Uhr Künstlerhaus (Großer Saal)

 

IM PORTRAIT: ANDOR LOSONCZY

22. und 23. April 19 Uhr und 24. April 11 Uhr Künstlerhaus

 



Großes FWF-Projekt (Förderung der wissenschaftlichen Forschung) an der Universität Salzburg: Neue-Musik-Festivals

Wie haben sich Festivals  in den letzten Jahrzehnten auf die Entwicklung der Neuen Musik ausgewirkt? Haben sich ihre Wirkungs-Radien ausgedehnt und auf das Kulturleben der jeweiligen Metropole ausgewirkt? Diese und viele weitere Fragen werden bei der Forschungstagung die am 11. und 12.3. 2016 im Wiener Saal (Schwarzstraße 26) stattfindet, verhandelt.

 

New Music Festivals as Agorai. Their Formation and Impact on Warsaw Autumn Festival d' Automne Paris and Wien Modern since 1980: ein Forschungsprojekt das 2013 ins Leben gerufen wurde und von Frau Dr. Simone Heiligendorff geleitet wird. Viele spannende Vorträge von Musikwissenschaftlern aus dem internationalen Raum sind zu erwarten.

Vortragssprache: Englisch

Friends